Der kompakte Leistungsbagger TB 290!

Mit dem Takeuchi TB 290 CV die vielfältigen Aufgaben beim Hausbau, Bauen im Bestand und bei kommunalen Aufgaben lösen – mit passenden Anbaugeräten.

Über 1.000 Betriebsstunden ist der 8,7 Tonnen Takeuchi Kompaktbagger TB 290 CV – der Firma Gerhard Kamm Erdarbeiten – jährlich im Einsatz. Den Untergrund für Sohlplatten und Fundamente anlegen, Gräben für Kabelverlegung und Kanalarbeiten ausheben, kleinere Abbrüche von Wohnhäusern, Grabenräumungen für Kommunen, Schachtungen für Hausanschlüsse usw. sind die vielfältigen Aufgaben, die mit dem Takeuchi Kompaktbagger zu lösen sind.

„Mein TB 290 arbeitet immer schnell und zuverlässig. Besonders wenn es einmal eng wird auf der Baustelle, zeigen sich die Vorteile seiner guten Technik. Sozusagen zentimetergenau“, sagt Gerhard  Kamm, Inhaber der Firma. Um dies leisten zu können, ist der  TB 290 mit einem Verstellausleger (dafür steht das CV), ausgerüstet. Es gibt ihn auch als Monoblock. Angetrieben von einem 51,4 kW/69,9 PS¬ Motor arbeitet die Load Sensing Hydraulik mit einer maximalen Fördermenge von 160 l/min. Dadurch ist der Feinsteuerbereich erheblich größer. Dies ist die Voraussetzung, die das präzise Steuern der Arbeitsbewegungen so hervorragend möglich macht.  Der TB 290 ist mit insgesamt vier hydraulischen Zusatzkreisläufen ausgerüstet, wobei die Litermengen der Zusatzkreisläufe SP1, SP2 und SP4 vom Bediener einstell- und programmierbar sind. Das heißt, sie können dem jeweils angebauten Werkzeug angepasst werden. Der TB 290 wird dadurch zu einem universellen Geräteträger, der weit mehr leisten kann als das, was üblicherweise von einem Bagger erwartet wird. Getoppt wird das noch dadurch, dass der erste Zusatzkreislauf (SP1) mit einer Literleistung von 100 l/min. verfügbar ist. Das heißt, Werkzeuge, die einen hohen Literstrom benötigen, wie Verdichtungsplatten, Schlegelmulcher oder Baumstumpffräsen, sind problemlos einsetzbar.

Schneller Hydraulikanschluss
Kamm hat einen hydraulischen Abbruchhammer im Einsatz. Bei kleineren Abbrüchen, zum Beispiel von Privathäusern, muss er zwischen Hydraulikhammer und Sortiergreifer wechseln. Quasi mit einem Griff, verbindet das Taklock Schnellkupplungssystem die hydraulischen Anschlüsse. Auch wenn die Anbaugeräte unter Druck stehen. Damit der Kompaktbagger den vielfältigen und starken Anforderungen auch gerecht werden kann, ist der TB 290 mit extra starken Bolzen und Buchsen ausgestattet. Sie halten den Verschleiß dauerhaft fern. Auch das Planier- und Abstützschild ist für große Beanspruchung ausgelegt und aus verwindungsfreiem Stahl gefertigt.

Kompakt gebaut – der Vorteil, wenn`s mal eng wird
Der Takeuchi TB 290 CV ist für hohe Leistung gebaut, die er auch in einer Umgebung realisieren kann, die wenig Raum zum Arbeiten bietet. Er ist nur 2,20 m breit und 2,56 m hoch. Der Schwenkradius hinten beträgt 1,65 m. Aber er kann bis zu 4,44 m tief graben und hat eine maximale Reichweite von 7,70 m.Der

Viel Know-how miteinander verbunden
Gerhard Kamm ist seit über 20 Jahren mit seiner Firma in der Baubranche aktiv. Im Umkreis von etwa 50 km um Ansbach herum ist sein Geschäftsgebiet. Er weiß sehr genau, was ein guter Bagger an Technik und Qualität benötigt. So war es naheliegend, das Ferdinand Ramold, der Leiter des Großmaschinen-Zentrums der BGU in Ansbach, ihm die Vorzüge des Takeuchi TB 290 CV nahe brachte. Die vielen technischen Möglichkeiten und die hohe Maschinenqualität passen ausgezeichnet zu den vielfältigen und hohen Anforderungen der Bauaufgaben, die Kamm zu erfüllen hat. Die Baugeräte-Union (BGU) wurde 1970 in Ansbach gegründet. Mittlerweile besteht sie aus drei eigenständigen Firmenteilen. Das Großmaschinen-Zentrum ist eines davon. Es bietet alles an Leistungen an, was ein moderner Baumaschinenhändler seinen Kunden zur Verfügung stellen kann. In dieses Portfolio passen die Takeuchi Maschinen sehr gut. Denn auf sie ist Verlass.